KiST - Fortbildungen

für Sprachtherapie / Logopädie


Aphasie modellorientiert -  

Der Rote Faden in der Aphasietherapie und Diagnostik


Referentinnen

Bente von der Heide

Datum

10./11. September 2021
(Fr. 13.00-19.00, Sa. 9.00-16.30 Uhr)

Unterrichtseinheiten / Fortbildungspunkte

15 / 7,5

Seminargebühr

219,- €

Die Fortbildung findet online per "Zoom" statt. Wenn Sie technische Fragen dazu haben, wenden Sie sich gern an uns.


Wie finde ich in der Diagnostik die Ursachen für die sprachlichen Symptome die mein Patient zeigt? Wie kann ich aus der Diagnostik die passende Therapiemethode ableiten und welches Material steht mir zur Verfügung? Wie kann ich mir die zugrundeliegende modellorientierte Diagnose für die Umsetzung in die Therapie zunutze machen und den roten Faden bei der Umsetzung im therapeutischen Alltag im Blick behalten?

Aphasischen Symptomen können unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen, diese werden häufig erst durch die modellorientierte Diagnostik sichtbar. Im Rahmen des Seminares wird ein strukturiertes Behandlungskonzept vorgestellt und von den Teilnehmenden erprobt, welches sich auf die spezifischen Ursachen aphasischer, dyslektischer und dysgraphischer Symptome bezieht. Dem Behandlungskonzept liegen wissenschaftliche Erkenntnisse aus Wirksamkeitsstudien zur kognitiven Behandlung von Störungen im Sprachverständnis, der mündlichen Wortfindung und Produktion, des Lesens und des Schreibens zugrunde.

Das Ziel des Seminares ist es den Teilnehmenden empirisch erprobte Therapiemethoden für den Therapiealltag zugänglich zu machen und die Ableitung der Therapie aus der modellorientierten Diagnostik zu sichern.

 

Inhalte:

  • Einführung in die kognitiv orientierte Sprachtherapie bei Aphasie, Dyslexie und Dysgraphie
  • ICF orientierte Therapie
  • Modellorientierte Diagnostik (Lemo 2.0)
  • Ableitung der Therapiemethoden
         – Sprachverständnis
         – Wortproduktion
         – Lesen
         – Schreiben
  • Therapieplanung: Fallbeispiele




     Bente von der Heide

  • arbeitete nach dem Examen 1999 sechs Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam im Bereich Neurolinguistik.
  • Von 2000-2010 arbeitete sie zudem therapeutisch am Zentrum für angewandte Patho- und Psycholinguistik.
  • Seit 2000 gibt sie (zunächst im gesamten deutschsprachigen Raum, jetzt exklusiv bei KiST) Fortbildungen zu verschiedenen therapeutischen Themen.
  • 2007 - 2012 war sie zudem als Dozentin im Rahmen der LRS-Weiterbildung „Dyslexietherapeut nach BVL“ tätig.
  • Seit 2011 Inhaberin von KiST - Praxis für Sprachtherapie

zurück

E-Mail
Anruf