KiST - Fortbildungen

für Sprachtherapie / Logopädie

Stottern bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter

Birte Ripken

Lehrlogopädin, Zert. Stottertherapeutin, MA Erwachsenenbildung

1. / 2. November 2019

 

freie Plätze


Stotternde Kinder sind mit ihren gezeigten Unflüssigkeiten sehr gut von Kindern mit entwicklungsbedingten Sprechunflüssigkeiten abzugrenzen. 80 % der Kinder, die echte Symptome zeigen, verlieren ihr Stottern wieder.  Nach dem bisherigen Stand der Wissenschaft ist es jedoch nicht möglich vorherzusagen, bei welchem Kind das Stottern chronifizieren wird. Deshalb ist es umso wichtiger, mit einer frühen und effektiven Therapie einer möglichen Chronifizierung entgegenzuwirken.


Nach einer kurzen theoretischen Einführung (Differentialdiagnostik, wissenschaftliche Erkenntnisse, Erklärungsmodelle) steht vor allem die Vorstellung der Techniken einer direkten Therapie nach dem Stottermodifikationsansatz im Vordergrund dieser Fortbildung.


Das vorgestellte Therapiekonzept geht ursprünglich auf die Arbeit von Carl Dell zurück und integriert Stottertherapiekonzepte von   Patricia Sandrieser und Peter Schneider, Sabine Kuckenberg und Hartmut Zückner sowie  Professor Wolfgang Wendlandt.


Ziele der Therapie sind einerseits  der Abbau der Begleitsymptome und der Aufbau eines  lockeren Stotterns, um dem Kind eine Remission des Stotterns zu erleichtern. Andererseits ist das Ziel der Therapie, Techniken zu erlernen, die einen gelassenen und kontrollierten Umgang mit dem Stottern ermöglichen, um somit frühzeitig den Teufelskreis aus  Kontrollverlust und damit einhergehendem Ankämpfverhalten zu durchbrechen.


Das Therapiekonzept wird kleinschrittig erläutert und mit Unterstützung vieler Video- und Fallbeispiele dargestellt. Zahlreiche Therapieelemente werden im Seminar praktisch erprobt. Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Handwerkskoffer für die direkte Arbeit mit stotternden Kindern an die Hand zu geben.

Ort:

Hannover, Dieckmannstraße 1

Termin:

1. / 2. November 2019

Zeiten:

Fr. 13:00 - 19:00 Uhr


Sa.   9:00 - 15:30 Uhr

Fortbildungspunkte


14

Kosten:

259,00 Euro

Damit neben dem geistigen Input der körperliche nicht zu kurz kommt, sorgen wir persönlich für Ihr leibliches Wohl während der Fortbildung!


Birte Ripken

 

Beruflicher Werdegang:

2014-2017

Studium an der  TU Kaiserslautern. Abschluss: Master of Arts Erwachsenenbildung

2009

Zertifizierte Stottertherapeutin ivs

2004

Anerkennung als Lehrlogopädin nach den Richtlinien des Deutschen Bundesverbands für Logopädie 

seit 2000

Tätigkeit als Lehrlogopädin an der Logopädieschule der MHH

1999-2000

Leitung einer logopädischen Praxis in Lehrte

1994-1998

Tätigkeit in einem neurologischen Akutkrankenhaus mit angeschlossener logopädischer Ambulanz in Ibbenbüren

1991-1994

Ausbildung zur Logopädin an der Logopädenlehranstalt Oldenburg


Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Theoretischer Unterricht in den Fächern kindliches Stottern und Poltern
  • Praktische Anleitung und Supervision für Diagnostik und Therapie bei Redeflussstörungen

zurück