KiST - Fortbildungen

für Sprachtherapie / Logopädie

Neue Methoden in der Aphasie-Therapie:

Komplexitätsansatz und Fehlerfreies Lernen

Judith Heide

Dipl.-Patholinguistin

3./4. Mai 2019

Freie Plätze


In diesem Seminar werden zwei neue methodische Ansätze in der Aphasietherapie besprochen und praktisch erprobt: Das Fehlerfreie Lernen und das Vorgehen nach dem Komplexitätsansatz.

Der Komplexitätsansatz geht davon aus, dass in der Therapie mit schwierigen Strukturen gearbeitet werden sollte, weil sich dann ähnliche, aber einfachere Strukturen automatisch mit verbessern.

Beim fehlerfreien Lernen soll der Patient während des Lernens keine oder nur sehr wenige Fehler machen. Dieses Vorgehen hat sich v.a. bei Gedächtnisdefiziten bewährt und wird von vielen Patienten als Entlastung empfunden.

Es werden zunächst die theoretischen Grundlagen beider Ansätze besprochen. Anhand von Studienergebnissen wird die Wirksamkeit der Therapiemethoden diskutiert. Das jeweilige Vorgehen wird mit Fallbeispielen und Videos illustriert, außerdem werden Therapiematerialien vorgestellt und selbst entwickelt.

Die TeilnehmerInnen werden mit der Idee des fehlerfreien Lernens und mit dem Komplexitätsansatz vertraut gemacht. Nach dem Seminar können die TeilneherInnen beide Konzepte auf verschiedene Störungsbilder (z.B. Wortabrufstörungen, Agrammatismus, Sprechapraxie) übertragen und entsprechende Therapien planen.


Ziele des Seminars: 

  • Einführung in das Vorgehen nach dem Komplexitätsansatz
  • Einführung in die Methode des Fehlerfreien Lernens
  • Diskussion von Fallbeispielen und empirischer Evidenz
  • Erstellung und Erprobung von Therapiematerialien


Ort: 

Hannover, Dieckmannstr. 1

Termin:

3. / 4. Mai 2019

Zeiten: 

Fr.: 13.00 – 19.00 Uhr


Sa.: 9.00 – 16.30 Uhr

Fortbildungspunkte: 

15

Kosten: 

259,00 Euro                                 

Damit neben dem geistigen Input der körperliche nicht zu kurz kommt, sorgen wir für Ihr leibliches Wohl während der Fortbildung!

Judith Heide

 

ist Dipl. Patholinguistin und arbeitet am Lehrstuhl für Kognitive Neurolinguistik der Universität Potsdam. Dort ist sie für die praktische Ausbildung im Bereich Aphasietherapie verantwortlich und führt Therapiesupervisionen durch. Damit knüpft sie an eine langjährige therapeutische Tätigkeit in einer logopädischen Praxis an.

Judith Heide engagiert sich im Verband für Patholinguistik e.V.  (vpl) und ist Stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten e.V.  (dbs).


http://judithheide.wordpress.com/

zurück