KiST - Fortbildungen

für Sprachtherapie / Logopädie

LRS modellorientiert - Der Rote Faden in Diagnostik und Therapie

Spezifische Therapiemethoden, die auf einer detaillierten Diagnose basieren treten bei der Behandlung von LRS immer mehr in den Vordergrund. So wird z.B. im Rahmen des neurolinguistischen Ansatzes der detaillierten, modellorientierten Diagnostik sowie der modellgeleiteten therapeutischen Intervention besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Dabei werden inhaltlich sowohl die grundlegenden Fähigkeiten wie auditive Wahrnehmung und phonologische Bewusstheit behandelt als auch gezielt der Bereich des Schriftspracherwerbs betrachtet.

Das Ziel der Fortbildung ist es auf der Basis aktueller Annahmen zum Schriftspracherwerb verschiedene Diagnostikverfahren (u.a. BAKO, SLRT, SLS, Lemo) darzustellen und ausgehend von der modellorientierten Diagnose spezifische Therapieansätze abzuleiten.

Im Rahmen des Seminars wird ein Therapiekonzept basierend auf dem Logogenmodell vorgestellt und mit den TeilnehmerInnen erarbeitet. Das Modell soll bei der therapeutischen Arbeit der Therapeutin/dem Therapeuten als Roter Faden bei der Strukturierung der Therapie dienen.

Diagnostik- und Therapiebeispiele werden im Rahmen von Gruppenarbeiten von den TeilnehmerInnen erarbeitet und nachfolgend gemeinsam in der Gruppe ausgewertet.

Ort:

Hannover, Dieckmannstraße 1

Termin:

26. / 27. April 2019

Zeiten:

Fr. 13:00 - 19:00 Uhr


Sa.   9:00 - 16:00 Uhr

Kosten:

259,00 Euro

Damit neben dem geistigen Input der körperliche nicht zu kurz kommt, sorgen wir persönlich für Ihr leibliches Wohl während der Fortbildung!

Hinweis: Die Fortbildung umfasst 15 Unterrichtseinheiten. Da LRS-Therapie nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten ist, können nicht für alle Teile der Fortbildung Fortbildungspunkte vergeben werden. Daher erhalten Sie für diese  Fortbildung "nur" 8 Fortbildungspunkte, aber ein vielfaches an Wissen!
 

Bente von der Heide

  • Bente von der Heide arbeitete nach dem Examen 1999 sechs Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam im Bereich Neurolinguistik.
  • Von 2000-2010 arbeitete sie zudem therapeutisch  am  Zentrum für angewandte Patho- und Psycholinguistik.
  • Seit 2000  gibt  sie (zunächst im gesamten deutschsprachigen Raum, jetzt exklusiv bei KiST) Fortbildungen zu verschiedenen therapeutischen Themen.
  • 2007  - 2012 war sie zudem als Dozentin im Rahmen der LRS-Weiterbildung „Dyslexietherapeut nach BVL“ tätig.

zurück